Kleve / Niederrhein

Massagen

Traditionelle Thai-Massage

Die traditionelle Thai-Massage (TTM) ist ein System von Massage-Techniken, die in Thailand unter der thailändischen Bezeichnung Nuat Phaen Boran (Thai: นวดแผนโบราณ) bekannt ist, was wörtlich übersetzt „Massieren nach uraltem Muster“ bedeutet. Im westeuropäischen Raum nennt sie sich auch Thai-Yoga-Massage. Die Thai-Massage besteht aus passiven, dem Yoga entnommenen Streckpositionen und Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassagen. Vereinfacht kann sie daher als Kombination aus (passivem) Yoga und Akupressur zusammengefasst werden.
Zehn ausgewählte Energielinien (Thai: สิบเส้น – sip sen), die nach ayurvedischer Lehre den Körper als energetisches Netz durchziehen, werden über sanfte Dehnung und mit dem rhythmischen Druck von Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und Füßen bearbeitet. Die Thai-Massage findet bekleidet auf einer Bodenmatte statt. Sie zeichnet sich durch ihren dynamischen kraftvollen Aspekt aus. Eine klassische Thai-Massage-Routine für einen Patienten ohne besondere Beschwerden besteht aus mindestens 77 einzelnen Behandlungstechniken und benötigt wenigstens 1½ Stunden.

Quellenverzeichnis (Auszug) WIKIPEDIA


Thai-Ölmassage

Die Thai-Ölmassage ist eine druckhafte Stimulation der Haut mit zusätzlicher Verwendung einer fettigen Substanz. Die Massage versucht Energieblockaden zu lösen und ist eine Form der Traditionellen Thaimassage.
Die Thai-Ölmassage zeichnet sich durch eine Stimulierung mit knetenden und druckhaften Bewegungen aus, die den Körper leicht dehnen. Durch die Verwendung von Massageöl hat die Massage allerdings auch einen entspannenden Wellness-Charakter mit nicht ganz so intensiven Dehnungen wie bei der Thaimassage.
Bei Beschwerden wie Verspannungen oder Rückenschmerzen kann die Thai-Ölmassage als Ganzkörpermassage eingesetzt werden.
Eine Thai-Ölmassage kann in diversen Bereichen verwendet werden. Sie zählt zu den Wellness-Massagen und dient daher überwiegend der Entspannung und der Prävention. So wird sie häufig bei Rückenleiden und Schmerzzuständen aufgrund von beispielsweise fehlerhafter Haltung durchgeführt.
Der Gebrauch von Massageöl macht die Durchführung gleichzeitig auch angenehm und Gewebe anregend. So kann die Thai-Ölmassage als sanfte Alternative zu den intensiven Dehnungen der Traditionellen Thaimassage genutzt werden.

Quellenverzeichnis (Auszug) Theelen, Rudolf; Wetzler, Nicole (2006): Traditionelle Thai-Massage, 1. Aufl., München, Goldmann, S. 143.


Kräuterstempelmassage

Die Kräuterstempelmassage ist eine Wellnessmassage mithilfe von Kräuterstempeln.

Kräuterstempel sind faustgroße Beutelchen aus Stoff, die mit speziellen Kräutern, Gewürzen, Früchten und Pflegewirkstoffen gefüllt sind. Als Material werden Vlies, Baumwolle oder Leinentuch verwendet.

Die Stoffbeutel sind mit pflanzlichen Extrakten, Früchten und / oder Gewürzen gefüllt. Vor der Kräuterstempelmassage werden die Stempel in heißem Kräuteröl oder in Wasserdampf erhitzt. Die Kräuterstempel werden sowohl über den Körper geführt als auch zur Auflage verwendet. Die Massage erfolgt in unterschiedlichen Bewegungen und Intensitäten – je nach Körperzone und Bedarf angepasst.

Das Ziel der Kräuterstempelmassage ist vor allem die vollkommene Entspannung der zu behandelnden Person. Dieses Ziel wird durch wohltuende Wärme, gekonnte Massagegriffe und die Wirkung bzw. Düfte der Kräuter sowie ätherischen Öle erreicht

Die Kräuterstempelmassage kann für unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden. In der bisherigen Praxis haben Masseure und Klienten folgende Wirkungen beobachtet:

  • Lösen von Muskelverspannungen
  • Entspannende und stärkende Wirkung bei Stress
  • Linderung von Schmerzen im Rücken, Nacken oder Ischias
  • Linderung von rheumatischen Beschwerden und Gelenkproblemen
  • Erhöhung der Durchblutung und des Gewebestoffwechsels
  • Anregung der Hautzellenneubildung
  • Pflege der Haut

Zitat und Foto aus MASDSAGE-EXPERT-PORTAL

frame-1210516_1280_oben